Orchester | Geschichte

Stöbern Sie in unseren Geschichtsbüchern

1970Gründung des Akkordeon-Orchesters Ebikon am 2. Juni, kurz AOE, durch die Initianten Walter Birrer, Conrad Inderbitzin, Walter Kuppelwieser und Josef Ochsner
1971Erster öffentlicher Auftritt am 5. Mai (1. Jahreskonzert)
1975Teilnahme am Weltfestival in Luzern (erste Wettspielteilnahme)
1984AOE erstmals auf Tonträger zu hören (50 Jahre Gewerbeverein Ebikon, Ebikoner singen und spielen) mit dem Stück "Sorgenfrei”
1986Erstmals ausländische Gäste: Das Air New Zealand Orchestra gab in Ebikon ein Gastspiel
1990Ende einer AOE-Ära: Dirigent Peter Frey legte sein Amt nieder und wurde für seine Tätigkeit zum Ehrendirigenten ernannt. Nachfolgerin: Jolanda Eichenberger.
1993Erneuter Dirigentenwechsel. Neuer Dirigent: Hugo Felder
Start der Konzertserie "Virtuose Akkordeon-Musik" in Ebikon.
Gäste: Timbre Russian Accordeon Group aus Moskau
1995Erste Vereinsfahne. Fahnenpaten: Helen Kron, ehemalige Präsidentin und Ehrenmitglied; Hans Bannwart, langjähriges Gönnermitglied des AOE
1996Erster Tonträger des Zentralschweizerischen Akkordeon-Musikverbands (ZAMV). AOE mit zwei Stücken vertreten:
"Kaukasische Nächte" von Manfred Probst
"Limelight" von Charles Chaplin, arr. Hugo Felder
2000Zweiter Tonträger des ZAMV: AOE wiederum mit zwei Stücken vertreten:
"No one" von Hugo Felder, Englischer Text und Gesang von Aktivmitglied Irène Straub
"Misteriosa Venezia" von Giordano Reverberi, arr. Matthias Hennecke
Eidgenössisches Handharmonika- und Akkordeon-Musikfest in Luzern. AOE ist aktiv im Trägerverein tätig.
2001Erste Ausgabe der hauseigenen Vereinszeitschrift "AOE-News"
2002AOE im Internet mit eigener Homepage: www.aoebikon.ch
Erster Auftritt des AOE im Ausland. Das Konzert in Jettingen, Deutschland, wurde zum Erfolg
Erstes Probewochenende. Zusammen mit dem Nachwuchs probten wir im Truppenlager Melchtal
2004Eidgenössisches Harmonika- und Akkordeonmusikfest (EHAMF 2004) in Lyss: Das AOE spielt an einem Wettspiel zum ersten Mal in der Kategorie Oberstufe.
Das AOE zum ersten Mal live am Radio. Im Rahmen des Unterhaltungsprogramms des EHAMF 2004 in Lyss wurden die Stücke "Welcome to Venice", "Swiss goes swingin’" und "My way" live am Radio DRS 1 ausgewählt.
2005Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte überschreitet das AOE die 20er Marke an Mitgliedern. Gleich 11 neue Spieler (9 Akkordeonisten, 1 Keyboarderin, 1 Schlagzeuger) wurden an der GV aufgenommen. Neuer Höchstbestand: 27 Aktivmitglieder.
20063-tägige Konzertreise nach Italien. Das AOE genoss die sonnigen Tage in der Gegend von Oltrepo und gab auch ein Gastkonzert
2007Teilnahme am 9. World Music Festival in Innsbruck. Das AOE erspielte sich das Prädikat "hervorragend" in der Kategorie Oberstufe 1.
2009Das AOE erspielte am 15. Eidgenössisches Harmonika und Akkordeon-Musikfest in Herisau mit 42 Punkten das höchste Prädikat "vorzüglich". In der Kategorie "Erwachsene Oberstufe" wurde das Pflichtstück "Akkordeon-Festival" und das Wahlstück "Divertimento" vorgetragen.
2010Am Zentralschweizer Akkordeonmusikfest in Obbürgen erhält das AOE mit dem Stück "Romanze" die Auszweichnung "vorzüglich" in der Kategorie "Orchester Oberstufe".
2011Gemeinsam mit dem Living People Chor Ebikon gestaltet das AOE zum ersten Mal in seiner Geschichte ein Jahreskonzert mit einem Chor.
2012Wieder findet ein Eidgenösschisches Akkordeonmusikfest (EAMF) statt, dieses mal in Winterthur. Das AOE tritt mit den "Harlekinaden" in der Kategorie "Orchester Oberstufe" an und erhält das Prädikat "sehr gut"
Das nächste Projekt mit einem Chor steht an: Das AOE unterstützt den Männerchor Ebikon an dessen Konzert.
2013Die Konzertreihe "Virtuose Akkordeon-Musik" wird weitergeführt: Die Timbre Russian Accordeon Group ist wieder in Ebikon.
2014Das AOE reist für einen Auftritt nach Budapest und macht während einem Wochenende Ungarn unsicher.